ZURÜCK

IM FAHRRADIES! Befund = 0, war wohl nur fehlender Schlaf und ne verspannter Wirbel. Alles gut.
Auf den ersten km nervte mich eine saumäßige Beschilderung des Radweges. Das Navi hätte mich längs der Hauptverkehrsstraße geleitet, es gab aber EIN Schild in der Innenstadt von Leoben, welches einen Radweg auswies. Durch erfragen ging es dann doch ihn zu finden.
Über einen mäßig interessanten Pass nach Eisenwerk, wo ein ganzer Berg schichtweise abgeräumt wird (na wofür wohl?)…
Alles nicht aufregend, bis ich dann den Nationalpark ‚Gesäuse‘ erreicht habe. Entlang der Enns zwischen grandiosen Massiven.
Sagen wir mal das erste richtige Highlight.
Da fährt man oft stundenlang und fotografiert irgend etwas um den Tag einigermaßen dokumentieren zu können und plötzlich ist man mitten in der schönsten Landschaft und kommt nicht mehr vom Fleck, weil jeder Meter einem neue Eindrücke um die Ohren haut. Welch Last 😉
Ein wenig Pech hatte ich dann doch noch: der erste Campingplatz – war geschlossen, dann war der Radweg an einer Stelle knietief geflutet, da mußte ich durch. Nun bin ich auf dem Campingplatz der einzige Gast. Passt schon.

https://www.komoot.de/tour/t20866200?ref=atd

2 Gedanken zu “ZURÜCK

  1. Jürgen im Strudelparadies! Mein Guter, viel Spaß und esse viel Strudel damit was auf die Rippen kommt, vielleicht kippst du dann beim Blutzapfen auch nicht gleich um. Kuchenesssen, Radfahren und Klettern, das ist dein Triathlon!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s