Madeleine

Col de la Madeleine – bei solch einem schönen Namen sind die Erwartungen hoch. Ja, schön war es in jedem Fall: ruhig, beschaulich, steil, ganz schön kräftig fordernd.
Unterwegs traf ich Tobi, wir sind einige km zusammen gefahren. Und oben am Pass einen Rheinländer, aus dem es nur so heraus sprudelte, welche Pässe wir weiter noch zu fahren hätten.
Obwohl all die Pässe durch die Tour de France hinlänglich bekannt sind läuft hier alles ganz entspannt ab. Die Senioren spielen direkt an der ‚Durchgangsstraße‘ Boule, selbst wandern auf den Passstraßen ist möglich. Das ist es, was mir an Frankreich so gefällt.
Noch ein Hinweis für alle Raser: Ihr fahrt mit Abstand am besten!

https://www.komoot.de/tour/t21435865?ref=atd

2 Gedanken zu “Madeleine

  1. Damals, vor 38 Jahren hat uns der Col de la Madeleine als Hauptspeise an einem Tag gereicht. Und du unersättlicher hängst noch einen weiteren Pass dran… Das liegt bestimmt am zu geringen Ballast bei eigenem starkem Untergewicht, Hypermotivation, Hyperkondition. Und weil es nach Süden sowieso nur bergab geht.
    Weiter so!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s